technische universität berlin
orientierungssystem hauptgebäude
eingeladener wettbewerb, 1. preis

leuchtender pfad 

 

ein student aus biberach oder bombay möchte an einen bestimmten ort im dritten stock. er drückt im aufzug die drei, steigt in der dritten ebene aus, biegt zweimal links und einmal rechts ab und steht, endlich sich am ziele wähnend, vor dem raum mit der nummer 124, jedoch im falschen geschoss – weil zwei neue gebäudeteile ohne rücksicht auf die alten geschosshöhen brutal in den altbau eingeschoben wurden. eine bauteil- und ebenencodierung in einer signaletisch auffälligen farbe löst das problem der wegeführung und ermöglicht dem suchenden überall orientierung. an allen notwendigen stellen, also dort, wo richtungswechsel vorgenommen werden, wird sie von haupt- und nebenverteilern unterstützt. 

 

sämtliche elemente des orientierungssystems sind mit gelber tagesleuchtfarbe lackiert und setzen sich in den unterschiedlichen architektonischen räumen und gegen das selbstbestimmte universitäre leben durch, gleich einem visuellen ariadnefaden. alle hinweise sind im dinformat und über eine imaginäre mittelachse angeordnet, die kanten der dreidimensionalen komponenten sind wie die beschriftung in schwarz. 

besser. 

 

eigens für die technische universität berlin wurde eine piktogrammreihe gezeichnet, die sowohl die vielfalt der kulturen, der geschlechter, der ethnien und der individuen abbildet, als auch ihre aufgabe erfüllt, frauen und männer in der visuellen wahrnehmung eindeutig unterscheidbar darzustellen. 

Projektdaten

auftraggeber: 

technische universität berlin 

gebäude- und dienstemanagement 

 

kommunikationsdesign: 

büro uebele visuelle kommunikation 

 

mitarbeiter: 

elena bergen (wettbewerb) 

daniel fels (projektleitung bis 2016) 

carolin himmel (projektleitung ab 2016) 

tobias hönow 

christian lindermann 

andreas steinbrecher 

andreas uebele 

lea wenzel 

 

schrift/principal typefaces: 

brezel grotesk 

 

piktogramme: 

eigene 

 

fotos: 

michael heinrich