schönheit und struktur – erweiterung messe stuttgart, informations- und orientierungssystem, stuttgart 2018

wenn man systemisch denkt, plant und gestaltet, haben die dinge eine eigene ordnung und eine besondere form – ein innewohnendes konzept, statt einfacher zufälligkeit. die gestalterischen mittel wie farbe, form und schrift sind nicht aus einem design-denken entstanden, sondern aus der inhaltlichen auseinandersetzung mit der aufgabe (oh, wie mühevoll). solche gestalterischen lösungen halten einer schnellen visuellen abnutzung stand (oh, wie schön!) und funktionieren (oh, wie praktisch!). die verbindung aus schönheit und funktionalität müsste jeden auftraggeber erfreuen und hat sicher dazu beigetragen, dass die messe stuttgart elf jahre nach ihrer fertigstellung uns für die planung – und damit für die erweiterung des von uns seinerzeit geplanten orientierungssystems – der neuen halle zehn beauftragt hat (oh, wie kompliziert!). eine gute gelegenheit, das system an die veränderten bedingungen anzupassen, ansonsten war nichts neues zu erfinden (oh, wie günstig!). gutes design ist nachhaltig und deshalb ein wirtschaftlicher faktor.

erweiterung messe stuttgart
informations- und orientierungssystem
stuttgart 2018

mehr

auftraggeber:
wulf architekten
landesmesse stuttgart

bauherr:
landesmesse stuttgart

architekt:
wulf architekten

kommunikationsdesign:
büro uebele
visuelle kommunikation
mitarbeiter:
carolin himmel
simon renner (projektleitung)
andreas uebele

fotos:
roland halbe

schrift:
avenir

weniger